Die Bichler Werkstätten – ein erfolgreicher Familienbetrieb und seine Geschichte

 

Schreinermeister Hermann Daumer aus München kaufte im Jahr 1917 ein bestehendes Gebäude im Ortskern von Bichl. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Hans Dieser gründeten sie eine kleine Schreinerei für den exklusiven Möbelbau. Mit dem Türenfabrikant Karl Werkenthin erhielten die beiden bald einen weiteren Geschäftspartner. Im Jahr 1929 geriet das Unternehmen in finanzielle Schieflage und Werkenthin wurde Alleineigentümer. Mit dem Bau eines großen Werkstattgebäudes entstand 1936 der Firmenname „Bichler Werkstätten“. Nun fanden bereits 15 Personen Arbeit im Unternehmen. 1947 erbte Heinrich Werth die Firma und führte diese bis zum Verkauf 1968.

 

Bei dem Investor handelt es sich um den aus Bad Aibling stammenden Holzingenieur und Schreinermeister Konrad Hundhammer. Durch eine erneute Erweiterung stieg die Anzahl der Beschäftigten auf 25 Personen. Mit der Übernahme durch Konrad Hundhammer erlebte das Unternehmen einen gewaltigen Aufschwung. Ebenfalls dieser Zeit entstand und festigte sich die Firmenphilophie  „Made in Germany“ und „Alles aus einer Hand“ bei der die Wünsche des Kunden immer im Vordergrund stehen. Durch das erlerne Wissen, welches der neue Eigentümer einbrachte, entstanden viele Innovationen im Bereich Produktion und Produktentwicklung.

 

Im Jahr 1989 erfolgte dann die Spezialisierung auf den Bereich Fenster- und Fassadenbau.

 

Seit dem Jahr 2000 ist sein zweitgeborener Sohn, Vigil Hundhammer, Inhaber und Leiter der Firma. Seine Fähigkeiten erlernte Herr Hundhammer jun. indem er im Familienbetrieb ein Ausbildung zu Schreiner erfolgreich abschloss. Nach fünf weiteren Gesellenjahren, in denen er das gesamte Fertigungsspektrum verinnerlichte und sich bereits in die Arbeitsvorbereitung eingearbeitet hatte, erfolgte die Weiterbildung zu Schreinermeister. Auch diese Qualifikation eignete er sich erfolgreich in der renommierten Meisterschule "Ebern" an.

 

Die von Herr Hundhammer sen. eingeführten Firmenphilosophien wurden auch unter seiner Leitung weiterverfolgt.

 

Nach einem verheerenden Brand im Jahr 2011 im westlichen Gebäudeteil, fand die Aussiedelung in eine komplett neu gebaute Produktionshalle statt. Seit dem findet man die „Bichler Werkstätten“ im Gewerbegebiet „Hochbichl“ in Bichl.